SHATKARMA

 

Der Begriff Shatkarma bezeichnet sechs (shat) yogische Karmas (Handlungen), in Form von sechs Gruppen von verschiedenen Reinigungstechniken des Körpers. Diese Wissenschaft dient dazu die drei Doshas (Körpersäfte = Schleim, Galle & Wind) zu harmonisieren, denn ein Ungleichgewicht in den Doshas führt aus der Sicht von Ayurveda und Hatha Yoga zu Krankheit. 

    

Kryas entgiften und reinigen den Körper über die Ausscheidungssysteme. Der Körper ist ein selbstreinigendes Sytem. Durch falsche Ernährung, Toxine aus der Umwelt, mentalen Stress und Altern kann es dazu kommen, dass Säuren, Toxine, Schlacken im Körper verbleiben, die diesen in ein Ungleichgewicht bringen.

 

Hier helfen die Shatkarmas den Körper von Schadstoffen zu befreien und ihn wieder in sein natürliches Gleichgewicht zu bringen. Dies führt auch zu einem schnelleren Pranafluss. Shatkarma wird vor vertiefter Pranayama Praxis ausgeführt. Menschen mit ausgewogenen Doshas brauchen Shatkarma nicht auszuführen.

 

 

 

Neti

(Reinigung der Nasenwege)

  

Kapalbhati

(Reinigung des Vorderhirns)

 

Trataka

(Konzentration, Reinigung der Augen, mit Augenübungen)

  

Dhauti

( Innere Reinigung - Reinigung des Kopfraumes - Reinigung des Brustraumes)

 

Nauli

(Massage und Kräftigung der Bauchorgane)

 

Basti

(Dickdarmreinigung)

 

 

  

Alternativen zu den Darm- und Magenreinigungspraktiken: Kur mit Heilerde, Einlauf  mit Klistier / besonders Kaffeeeinlauf , Magen- & Darmreinigung beim Heilpraktiker. Grundsätzlich sollen Reinigungstechniken nur unter Anleitung eines erfahrenen Yogalehrers oder eines Heilpraktikers/Arztes vorgenommen werden.

 

 

VEGETARIER